Wind of Change and Party hard!

Egal ob man etwas genießt und die Zeit verfliegt oder sich langweilt und die Zeit einfach nicht voranschreiten möchte, alles kommt zu einem Ende. Es kommt einem vor wie gestern: der erste Blogeintrag, die Erwartung auf die Kinder am nächsten Morgen – und jetzt ist es wieder vorbei. Start in den letzten Tag! Trotz unseres Tempelbesuchen bei Chillaximus am gestrigen Abend scheint jedem die Müdigkeit doch zumindest ein wenig im Gesicht geschrieben. Allem zum Trotz stand unser Betreuerteam auch heute morgen wieder vor den Zelten, um in guter alter Manier mit boomenden Bässen und heißen Beats die Kids aus den Betten zu jagen. Dieses Mal war ein richtiggehender Kampf mit den Jungs um jeden Zentimeter Entfernung zum warmen Schlafsack allerdings nicht zu vermeiden. Aussichtslos, alle wurden zum Essen geschickt und der Tag begann. Hier konnte dann gleich eine interessante Beobachtung gemacht werden: während des Abspülens unter Musikbeschallung kam der Lagertanz auf, was zu spontanen Tanzgruppen überall auf dem Zeltplatz führte – für solche Momente ist man Betreuer!

Dann war es soweit: ein letztes Mal wurde das Zeitsofa, mittlerweile durch all die Reisen und Abenteuer stark in Mitleidenschaft gezogen, angeschmissen und ein Drittel Lagerleitung mit Unterstützung von Anna Löwenherz und Pin Purmannskraft machten sich daran, in die nicht allzuferne Vergangenheit zu reisen. Wie sich herausstellte landeten sie kurz vor dem Mauerfall. Dort erhielt zuerst einmal unser Geburtstagskind Mika sein verdientes Ständchen und Geschenk, ehe es weiterging. In Ostberlin wurde ein Care-Paket aus dem Westen abgegeben, vor allem die Bananen wurden stereotypisch sehr in den Mittelpunkt gerückt und führten im Alleingang zum Wunsch einer Demonstration und damit zum Fall unserer einmalig bemalten Mauer. Wer hätte gedacht, dass die Wiedervereinigung durch ein paar süße Bananen und eine kleine Demonstration ins Rollen kam: Geschichte live und unverfälscht erleben! Dieser Wunsch nach Veränderung führte beim Lagertanz zu einem regelrechten Aufstand, als einige der Tanzunwilligen plötzlich den Lagertanz abschaffen wollten. Natürlich wurde dies demokratisch und ganz im Sinne unserer vorherigen Zeitreise ignoriert und alle tanzten in Friede und Freude den Lagertanz.

020819 2020819 3

020819 4

Somit war der Vormittag eingeläutet und wie dem Ende des Lagers und der Müdigkeit zum Trotz wurde heute wirklich alles aufgefahren, was man noch fand. Workshops en masse wie Specksteine bearbeiten und T-Shirts färben/Batiken oder weitere Bändchen und andere Dinge herstellen, Sportturniere aller Art (Fussball, Tischtennis, Schach) und Rundumbetreuung auf höchstem Niveau – es mangelte an nichts. So wurde auch dieses Jahr unser Betreuerkollege Tim beim Batiken im wahrsten Sinne des Wortes farbig eingekleidet – Direktfärbung während man das T-Shirt noch trägt und soviel sei gesagt: Die Teilnehmer fanden das durchaus lustig!

020819 5020819 6

020819 7020819 8

020819 9020819 10

020819 11020819 12

020819 13020819 15

Ein letztes Mal schmiss unsere jede noch so starke Mauer einreissende Küche sich ins Zeug und zauberte uns schmackvolle und wunderbare Kartoffelpuffer mit Apfelmus auf den Teller. Ein perfekter Schlusspunkt einer kulinarischen Meisterwoche! Gestärkt ging es nun also direkt in den Nachmittag, also vor allem in die Turniere und Workshops. Dann kam die große Abschlussveranstaltung: Betreuer gegen Teilnehmern in ihren Teams, knallharte Kämpfe im uns allen von vor allem früher bekannten Spiel „Eins Zwei oder Drei!“, bei dem die merkwürdigsten Fragen beantwortet werden mussten und dann zu Punkten für die Teilnehmer oder Betreuer führten. Gleichzeitig kämpften auch immer die Gruppen gegen ihre eigenen Betreuer – ein unglaublicher Brutus-Verrat, nur übertroffen von der Genialität der Fragen (Wussten Sie zum Beispiel, dass ein Eichhörnchen im Winter so viel über Nüsse nachdenkt, dass sein Gehirn wächst?). Schlussendlich gab es zwei Siege der Teilnehmer und drei der Betreuer, also einen Gesamtgewinn des Betreuerteams – wie zu erwarten, denn seien wir ehrlich, um hier Betreuer oder Mitglied des Teams zu werden ist ein Training nötig, das nicht einmal ein Harvad-Professor im Körper eines Navy-Seals überleben würde. Daher war es überraschend, wie knapp es war und wie gut sich die Teilnehmer schlugen! Leider wurde die Veranstaltung von etwas Regen unterbrochen, doch im Essenszelt zu Ende gebracht, inklusive der letzten Honorierungen von Leistungen aus den Turnieren und Gruppen!

020819 14020819 16

020819 17

Nach einem kurzen, aber schmackhaften Abendessen ging es dann einerseits in die Abendvorbereitung und andererseits in die Vorbereitung des morgigen Abbaus. Hier ersparen wir den geneigten Lesern die Details vom Zusammenpacken und Auffinden von Unterwäsche an undenkbaren Orten, nur so viel sei verraten: Selbst hier beim Schreiben ist die Disco laut zu hören (direkt daneben, äh …) und die Kids tanzen sich die Füsse platt. Und auch die Love-Box, eine Möglichkeit der Kommunikation über ein Medium namens … wie heißt das, Brief? Keine Ahnung, muss was neumodisches sein, jedenfalls ist das echt beliebt! Das hier wird noch eine lange Nacht und wir werden den letzten Rest des Lagers ausgiebig genießen! Daher verabschieden wir uns hiermit vom Schreiben, die Musik ruft, die Tanzfläche sieht so verlockend aus und dort warten schon so viele unserer guten Freunde: das Zeltlagerteam und die Teilnehmer! Let´s rock this party hard!